Hiver  - "Hiwi"

  • Freiberger
  • Wallach
  • Brauner
  • 168 cm
  • Jahrgang 1999 

"Hiwi" kam im Alter von drei Jahren zu mir. Das Ziehen der Kutsche kannte er bereits, doch an der Hand und unter dem Sattel dufte ich ihm für ihn viel Neues beibringen. Mit 4 Jahren erlitt er bei einem Unfall einen Stahlbeinbuch im vorderen rechten Huf, was die Ausbildung um ein ganzes Jahr verzögerte. Der Bruch ist nach wie vor Vorhanden, beeinträchtigt Hiver jedoch nur äußerst selten (Wetter und Belastung spielen dabei eine grosse Rolle). Inzwischen gehört Hiver zu den Oldies und liebt seinen Job als "Kinderpony" sehr. Unser "sanfte Riese" ist sehr bemüht es den Kindern so leicht wie möglich zu machen und lässt sich (ausser durch Ziegen) kaum zur Ruhe aus bringen.

Sydney - "Syd"

  • New Forest
  • Wallach
  • Fuchs
  • 150 cm
  • Jahrgang 2001

In Holland wurde er geboren, durfte bis sieben jährig Hengst sein und kam dann kastriert zu einem Händler in die Schweiz. Nachdem er ein Jahr lang fleißig Preisgelder im Springsport gesammelt hatte, wurde er in eine Familie als Nachwuchspferd verkauft. Doch musste er nach kurzer Zeit wegen gesundheitlichen Problemen seiner jungen Besitzerin nach einem weiteren Jahr bereits wieder weiter ziehen. "Syd" war dermaßen verritten und hatte solche Rückenschmerzen, dass mein Netzwerk an Osteopath, Sattler, Bereiterin und alternativ med. Tierärztin aufgeboten werden musste. Nach einem halben Jahr Aufbautraining, konnte er dann für die Reitschule eingesetzt werden. Und er gibt sich grosse Mühe sein Temperament bei den Kids auf niederer Flamme zu halten. Hat er eine erfahrene Reiterin auf dem Rücken, kommt auch heute noch das ehemalige Sportpferd zum Vorschein.

Gipsy

  • Haflinger
  • Stute
  • heller Fuchs
  • 142 cm
  • Jahrgang 2005

Nachdem unser geliebter "Löli" an Weihnachten ´18 verstarb war klar - sein Nachfolger soll wieder ein Haflinger sein. so kam es, dass Gipsy als seine NachfolerIN im Januar ´19 bei grösstem Schneegestöber ihr lange Fahrt vom Berner ins Zürcher Oberland antreten musste/durfte. Da sie bereits vor dem Kauf lahm ging, hiess es einmal mehr - Netzwerk mobilisieren und aufpäppeln. Und wie könnte es anders sein, Gipsy entwickelte sich rasch zu einem wunderbaren Kinderpony mit eigenem Charakter, wie ihn alle unsere Tiere haben dürfen. Ihre Lieblingsbeschäftigung ist fressen... so hat jedes sein kleines "Laster". Wir sind sehr dankbar für Gipsys Geduld, Unerschrockenheit und Bodenständigkeit.

Ray

  • Irish Cob (Tinker)
  • Wallach
  • Rappschecke
  • 131 cm
  • Jahrgang 2007

Hefenhofen... Kesseling... bei den Meisten klingelts schon. Ja, da war Ray. Und er wurde gerettet! Seine Vorbesitzerin kaufte ihn und gab ihm ein liebevolles, neues Zuhause. Leider hat seine Vergangenheit seelische Spuren hinterlassen, welche viel Zeit, Geduld und Verständnis erfordern. Insbesondere an Zeit mangelte es und so kam Ray auf den Ponyhof. Er ist ein grundehrlicher, todlieber, verschmuster Kerl, den man einfach liebhaben "muss". An der Hand geführt, fühlt er sich sicher und kann diese Sicherheit auch den Kindern neben und auf sich weiter geben. Er hat definitiv einen neuen Lebensinhalt bei uns gefunden und ist mit Leib und Seele für die Kinder die täglich ein und aus gehen da.

Lady

  • Franz. Pony
  • Stute
  • Kastanienfuchs mit heller Mähne
  • 130 cm
  • Jahrgang 2013

Unser neuster Zuwachs und jüngster Spross im Stall, kam von Frankreich in die Schweiz, wo der Ponyhof nun bereits ihre dritte Station ist. Dank ihrer ausgeglichenen Art und für ihr Alter beeindruckenden Standhaftigkeit, lässt sie sich nicht gar so schnell verunsichern. Zudem ist sie mit eine gossen Portion Neugierde gesegnet, was ihr den Umgang mit neuen Situationen zu erleichtern scheint. Die kleine "Lady" kam im Frühling 2021 zu uns und ist nun auf dem besten Weg zum Kinderpony.

Shaitan - "Shaiti"                                      

  • Welsh Mountain 
  • Wallach
  • Brauner
  • 126 cm
  • Jahrgang 1992

Ein solches Glück wie Shaitan haben die wenigsten Ponys in ihrem Leben. Nach liebevoller Aufzucht, blieb er bis zu seinem 15. Lebensjahr bei seiner ersten Besitzerin. Wegen Umzug und beruflicher Veränderung musste sie ihn schweren Herzens verkaufen, kommt aber noch immer ab und zu auf einen Besuch bei ihm vorbei. Ja, inzwischen ist er ein "Opa" und geniesst sein Rentnerleben bei uns auf dem Ponyhof, was dank lieben Menschen möglich ist. Bei Interesse an einer finanziellen Unterstützung für Shaitan, melde dich unbedingt bei mir.

Bajan

  • Shetlandpony
  • Wallach
  • Schimmel
  • 110 cm
  • Jahrgang 2008

Noch ein "Emmentaler" - vom gleichen Hof wie unsere Cayla, kommt auch Bajan. Als Flegel kam der halbstarke Teenie zu uns und meinte eines auf dicke Hose machen zu müssen. Doch auch das hat unser zwei- und vierbeiniges Team nicht aus der Fassung gebracht. Seiner überschüssigen Energie und der rasch aufkommenden Langeweile muss Rechnung getragen werden, dann meistert Bajan seinen Job als Kinderreitpony 1A. Top ausgebildet ist er und durfte auch schon an Springprüfung und Gymkhanas teilnehmen, wo er jedes Mal sein Bestes gab. Sich zeigen und behaupten - darin ist er gut.

Rico

  • Shetlandpony
  • Wallach
  • Mohrenkopf-Schimmel
  • 110 cm
  • Jahrgang 2000

Vom Trekkingpony, wo er das Gepäck in mehrtages Ritten über Bündner Pässe trug, zum Kinderreitpony. Das war in der Tat eine Umstellung für Rico. Aber er wäre nicht er, wenn er sich nicht problemlos angepasst und die neue Herausforderung angenommen hätte. Unterdessen kennt er die Aufgabe im schlaf auswendig.  Seit übe ein Dutzend Jahre ist er schon bei uns und scheint mit sich und der Welt völlig im Reinen. Ein super Lehrmeister, unser Rico!

Cayla - "Kayli"

  • Shetlandpony
  • Stute
  • Tobiano Rappschecke
  • 105 cm
  • Jahrgang 2003

Nachdem unsere Shettydame "Joya" in Pension geschickt wurde, kam Cayla aus dem Emmental zu uns. Das ehemalige Zuchtstütchen gab sich von Beginn an grosse Mühe, ihrer neuen Aufgabe gerecht zu werden. Doch spielte ihr die Gesundheit immer wieder einen Streich. Alle paar Wochen oder Monate hatte sie einen "Schub" und wir gingen den Ursachen auf den Grund. EMS (Equines methabolisches Syndrom) stellte sich dabei heraus. Arme Cayla... diese Krankheit wird sie bis an ihr Lebesende begleiten. Doch kennen wir inzwischen Anzeichen, medizinische und alternativ medizinische Produkte und helfen ihr frühzeitig über diese Schübe hinweg. Cayla hat ein starkes, vierbeiniges Team zur Seite und verständnisvolle kleine Reiterinnen und Reiter, so dass ihre kurzfristigen Ausfälle problemlos stattfinden und aufgefangen werden können. Die kleine Maus zeigt uns zum Glück immer sehr klar, wenn sie eine Pause benötigt, aber auch, wenn sie unbedingt wieder was arbeiten möchte. Denn sie ist weder wehleidig noch faul - sie ist eine Kämpferin und so fleissig bei der Sache wie kaum ein anderes Pony im Stall.

Rocky

  • Mini Shetlandpony
  • Wallach
  • heller Fuchs
  • 85 cm
  • Jahrgang 2001

Roh, vierjährig, völlig verwahrlost (Husten, Würmer, etc.) kam Rocky als wildes, freches Pony zu mir. Kaum aufgepäppelt, zeigte er seine starken Charakterzüge... nix von "chlii und herzig"... er hatte es faustdick hinter seinen kleinen Ohren und musste Vieles von Grund auf lernen. Heute ist er nicht nur unser "Maskottchen", dessen Kopf unser Logo prägt, sondern durch seine über 14 jährige Ponyhoferfahrung ein echter "Routinier".

In Erinnerung!

 

 

Buon Amico...

... War nur für kurze Zeit bei uns. Denn nach nur wenigen Monaten deckte ich seine tragische Vergangenheit auf und musste feststellen, dass dieses stark psychisch labile Pony mit der Arbeit mit Kindern völlig überfordert ist. Wir durften ihn Ende 2008  in die kompetenten Hände einer Gönnerin geben, welche ihm ein ponygerechtes Leben in einem Aktivstall in Deutschland ermöglicht. Wir hoffen, dass unser Amico dort zur Ruhe kommt und ein schönes Leben hat.

 

Chérie...

... war genau drei Jahre lang bei uns und musste am Sonntag den 20. November 2011 wegen eines tragischen Unfalls mit einer schweren Trümmerfraktur über die Regenbogenbrücke auf die ewige Ponyweide entlassen werden. Mit gerade mal 12 Jahren wurde sie so jäh aus dem Leben gerissen, dass sie bei uns eine grosse Leere und Fassungslosigkeit hinterlässt.

Wir werden Chérie für immer in unserem Herzen behalten und uns gerne an dieses über und über motivierte und lebensfrohe Geschöpf erinnern.

In tiefer Trauer - Corina Bieri

 

Nadiraah...

... wohnte zwei Jahre lang in unserer Ponyherde und übernahm in dieser Zeit auch kleinere Aufgaben mit den Kindern. Als Vollblüter (Araber), hat sie zwar durchaus Qualitäten, die meinen bodenständigen Ponys fehlt, doch konnte sie wegen ihrem unglaublichen Temperament und "Gezappel", nur bedingt für die Kinerreitstunden eingesetzt werden. Am 25.11.2011 wurde sie von Corina auf eine wunderbare Winterweide gebracht, wo sie erst einmal das Herdeleben und die Freiheit geniessen darf, ehe sie die Reise nach Italien zu iherer Besitzerin antreten wird. Wir drücken ihr die Daumen und hoffen, dass ihrem überdurchschnittlichen Bewegungsdrang Rechnung getragen wird.

Dolly...
... gehörte knapp sechs Jahre lang zum Ponyhof Team. Unsere kleine "Zimtzicke" war ein ausgesprochen verschmustes und charakterstarkes Fräulein, welches die Arbeit mit den Kindern nie sonderlich liebte. Nebst Rocky gehörte sie zu den Kleinsten und war wegen ihrer Grösse nie ganz ausgelastet. Haben wir doch nicht so viele 3 und 4 jährige Kinder in unserem Kundenstamm, welche auf ihr reiten konnten. Der Zufall wollte es, dass wir mit Eva eine Mitarbeiterin haben, welche sich auf Anhieb in unsere kleine Maus verliebte. Die Entscheidung fiel im Sinne von Dolly. So ist sie am 5. März 2016 umgezogen in eine gemischte Pony-Pferde-Herde, wo sie keine Reitstunden mehr absolvieren muss, sondern an der Hand weiter gefördert wird und in Eva eine Bezugsperson hat, zu der sie eine enge Beziehung aufbauen kann. Ich wünsche Dolly, dass sie in ihrem neuen Zuhause glücklich ist und voll auf ihre Kosten kommt. Sie hat es sich sehr verdient!

Winnetou... 
...wurde nach 3/4 Jahren beim Ponyhof mangels Zeit für seine Ausbildung in kompetente Hände weitergegeben. Er hat noch einen weiten Weg vor sich, bis zum verlässlichen Kinderreitpony. dank seinem ehrlichen und freundlichen Wesen, wird er aber ganz sicher ein super Familienpony werden und wir wünschen ihm als solches viele schöne Stunden mit seinen Menschen und Ponyfreunden.

Joya...
... legte im 2007 zusammen mit Rocky den Grundstein für den Ponyhof. Sie kam mit 12 Jahren (2006) zu uns und wurde Anfang 2017 nach zehn Jahren treuer und unermüdlicher Arbeit aus dem Dienst als Schulpony entlassen. Sie ist nach wie vor in bester körperlicher Verfassung, wurde die Arbeit mit den Kindern jedoch allmählich müde. So wurde für sie ein Platz gesucht und gefunden, wo sie bis zum Ende ihrer Tage bleiben darf. Zusammen mit einem kleinen Shettykollegen geniesst sie den Ruhestand und kann auf Anfrage jederzeit gerne besucht werden. Sie ist das erste Pony, welches in Pension geschickt wurde. Der Absched von unserer Prinzessinnen viel allen schwer und es kullerten viele Abschieds- und auch Freudestränen für die kleine Lady, welcher ich aus tiefstem Herzen nur das Beste Wünsche.

Mira...
... kam im Alter von 6 Jahren als rohes, traumatisiertes Pony zu uns. Während den ersten 2 Jahren wurde sie ausgebildet und dann vorsichtig an die Aufgabe eines Schulponys heran geführt. Über all die Jahre wurde sie nie ein verlässliches Kinderreitpony und mogelte sich mehr schlecht als recht durch den Alltag in der Reitschule. Belastbar war sie während den kommenden Jahren nie 100% und somit immer auf die Leistungen ihrer vierbeinigen Freunde angewiesen. Im Sommer 2017 lerne Mira unwissentlich ihre neue Besitzerin in Form einer Reitbeteiligung kennen. Im Winter darauf war es dann soweit. Mira wurde nach 7 Jahren beim Ponyhof an ihren Lieblingsmenschen verkauft und ich hoffe, dass nun viele spannende und schöne Jahre für sie folgen werden.

Lorenz...
... ist nach wunderbaren, gemeinsamen 11 Jahren auf dem Ponyhof im Alter von 26 Jahren gestorben. Er hat zahlreichen Kindern gezeigt, dass Pferde sanfte, rücksichtsvolle Wesen sind, die aber auch ihre eigenen Ideen haben und wenn die Lust nach frischen Gras zu gross wird, auch umsetzen :-) Lorenz wurde von allen liebevoll "Lörli" genannt und hatte eine Engelsgeduld, wie kaum ein anderes Pony, das je meinen Weg gekreuzt hat. Es versuchte zu erraten was der Reiter oder die Reiterin von ihm verlangte, reagierte in brenzligen Situationen völlig gelassen und liebte es von den Kindern geknuddelt und verwöhnt zu werden. Er hat seinen Abschied nicht angekündigt. Genauso wie ich es mir immer von ihm wünschte. Er war einfach plötzlich "weg". Ein Hirnschlag hat mir die Entscheidung leicht gemacht ihn über die Regenbogenbrücke gehen zu lassen und in seiner gewohnten Umgebung unter seinen Freunden zu erlösen. Er schlief friedlich und schmerzfrei in meinen Armen ein. Nun galoppiert er über die ewigen Pferdewiesen und ich freue mich schon auf unser Wiedersehen im Himmel! Bis dahin wird er in meinem Herzen weiterleben. Machs gut, treuer Freund!