Corina Bieri

(Administration und Stall)

Im April 1983 kam ich zur Welt und wuchs mit diversen Tieren auf. Kaum konnte ich auf meinen kleinen Füssen stehen, wurde ich auch schon auf unsere Pferde gesetzt.

 

Als ich neun Jahre alt war rief meine Mutter die Voltige – Gruppe Küsnacht ins Leben. Die ersten 5 Jahre voltigierte ich begeistert auf unseren Pferden, ehe ich mit dem Turnen auf dem Pferderücken aufhörte und begann den Nachwuchs zu trainieren. Inzwischen hatte ich auch das Reiter-Brevet absolviert. Nach weiteren zwei Jahren longierte ich meine kleine Gruppe zum ersten Mal an einem Turnier und bildete mich ständig beim Schweizerischen Voltige – Verband weiter. Seit einigen Jahren gibt es die Voltige - Gruppe Küsnacht zwar nicht mehr, aber nichts desto trotz war für mich klar, dass die Arbeit mit Kindern mir sehr grosse Freude bereitet.

 

Nach der Schule absolvierte ich die Lehre zur TPA (Tiermedizinische Praxisassistentin) und kaufte mir mein erstes eigenes Pferd „Hiver“. Ich wechselte für 3 Jahre in den Verkauf in einen Tierbedarf – Laden und hatte längst meinen „eigenen kleinen Zoo“ zu Hause.

 

Anfang 2007 nahm ich die Stelle als Pferdepflegerin und Ponyreitlehrerin im Reit- und Pensionsstall Rossweid in Gockhausen an. Nach kurzer Zeit, zwischen den ganzen Hochzeitsvorbereitungen wurde mir klar, dass diese Aufgabe genau die Richtige für mich ist. Nach unserer Vermählung wog ich einige Wochen lang zusammen mit meinem Mann Vor- und Nachteile ab, ehe ich den Sprung in die Selbstständigkeit wagte.

 

Diesen grossartigen Schritt bereute ich seither keinen Moment lang und hoffe mein kleiner Ponyhof wird noch vielen pferdebegeisterten Kindern die Möglichkeit für ein sinnvolles Hobby bieten können. Denn was mir insbesondere die Pferde während meiner Kindheit und Jugend gaben, ist mehr wert als so manches Geld.

 

Inzwischen bin ich von der "Frontarbeit" als Reitlehrerin etwas zurück getreten, da ich glückliche Mutter von drei Jungs sein darf und diesen unbedingt auch gerecht werden möchte. Den Ponyhof weiterhin nach bestem Wissen und Gewissen am Leben zu halten, ist jedoch mein grösster Wunsch und funktioniert Dank meinem nachsichtigen Mann und einem super starken Team im Rücken ganz prima.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Céline Lefebre

(RL am Samstag)

Von Klein auf wuchs ich (Jg. 1997) mit Hunden, Katzen und Hasen auf. Jedoch hatte ich bis zu meinem 10. Lebensjahr kaum etwas mit Pferden zu tun. Durch meine Cousine wollte ich auch mit dem Reiten beginnen. Und bin so auf Corina und den Ponyhof gestossen.

 

Auf unserem guten "Opa" Lorenz hatte ich meine ersten Reitstunden. Ab da konnte ich mir mein Leben ohne Pferde nicht mehr vorstellen. Ich wollte möglichst viel Zeit mit den Pferden verbringen und möglichst viele Fortschritte mit ihnen machen. So kam es, dass ich relativ schnell mein erstes Pflegepony Rocky betreuen durfte und mit ihm einmal in der Woche spazieren gehen durfte. In fast jedem Reitlager war ich mit dabei und habe mich fleissig hoch "gearbeitet", bis ich irgendwann mit Lorenz alleine ausreiten durfte.

 

Mit 17 Jahren habe ich dann das Brevet gemacht. Danach suchte ich eine neue Herausforderung mit Pferden und habe mir eine neue Reitbeteilung gesucht. So habe ich den Ponyhof als Reitschülerin verlassen jedoch nicht als helfende Hand.

Ich bin sehr dankbar das mir Corina den wohlwollenden Umgang mit den Pferden so nahe gebracht hat und mich immer ermutigt hat über mich hinaus zu wachsen.

 

Inzwischen bin ich als Reitlehrerin zum Ponyhof zurück gekehrt und erteile am Samstagmorgen Kindern und Jugendlichen Reitunterricht. Seit Frühling 2019 bin ich ausserdem stolze Pferdebesitzerin und bilde mich zusammen mit meiner Stute Soleil, welche als Pensionspferd beim Ponyhof Zuhause ist, ständig weiter.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sabrina Schoch

(RL am Donnerstag und Samstag)

Im November 1999 bin ich zur Welt gekommen und hatte schon sehr früh Kontakt zu Ponys und Pferden. Mit sieben Jahren besuchte ich meinen ersten Reitunterricht und hatte mit 14 Jahren meine erste Reitbeteiligung, bevor ich mit 18 Jahren mein eigenes Pferd "Lulu" kaufte.

 

Nach der regulären Schule habe ich die Fachmittelschule absolviert und in meinen Schulferien jeden Tag mit Kindern und Pferden gearbeitet.

 

Im Oktober 2019 habe ich angefangen auf dem Ponyhof zu arbeiten, hatte von März bis August 2020 ein befristetes Praktikum auf dem Ponyhof und bleibe auch während meinem Studium zur Kindergärtnerin dem Ponyhof als Reitlehrerin weiterhin erhalten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Anja Gubser

(RL am Montag und Dienstag)

Ich bin im Mai 2000 zur Welt gekommen. Schon früh entdeckte ich meine Faszination für Pferde. Mit 1.5 Jahren sass ich das erste Mal auf meiner Reitbeteiligung Sky. Mit 7 Jahren durfte ich dann meine ersten richtigen Reitstunden nehmen. Wie man sich denken kann, waren meine Vorträge in der Schule stehts über Pferde 😊.

Später musste ich das Reiten etwas reduzieren, weil ich mit Eiskunstlaufen begann. Dies führte ich für 10 Jahre als Leistungssport aus. Als ich mit der Ausbildung zur Drogistin EFZ begonnen habe, musste ich mein intensives Training reduzieren. Seit zwei Jahren habe ich Berufs- und Altersbedingt das Eiskunstlaufen eingestellt und gebe seit da Training für den Nachwuchs.

Da ich nun wieder mehr Zeit für Anderes hatte suchte ich mir eine Reitbeteiligung. Diese hatte ich für 6 Monate, danach sind wir umgezogen. Glücklicherweise hat mein neuer Nachbar zwei Pferde, welche ich nach Möglichkeit täglich bewegen darf.

 

Mit der Arbeit auf dem Ponyhof möchte ich möglichst vielen Kindern zeigen, wie schön es ist, mit den Tieren eine Bindung einzugehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sophia Sulger

(RL am Mittwoch und Samstag)

Im Jahr 1998 bin ich Zürich Wollishofen zur Welt gekommen. Meine Kindheit und Jugend verbrachte ich jedoch im Kanton Graubünden in Davos.

 

Meinen ersten Reiterfahrungen hatte ich dazumal im Voltier-Kurs und anschließend packte mich das Pferdefieber erst richtig. Ich ritt regelmäßig zweimal pro Woche, besuchte Reitlager und bestand auch einige Jahre später das Brevet. Dadurch, dass ich mit meinem damaligen Stall nicht mehr zufrieden war, verlor ich das Reiten ein bisschen aus den Augen. Dazu kam ebenfalls, dass ich mein Wohnort wieder nach Zürich verschoben hat. Sehr gerne würde ich jedoch wieder regelmäßigen Reitunterricht nehmen.

 

 

Durch das Unterrichten auf dem Ponyhof kann ich zwei Dinge verbinden, die ich sehr gerne mache. Da ich momentan im Studium bin als Primarlehrerin, kann ich die Arbeit mit Kinder auch noch mit meinem Hobby verbinden und so die Leidenschaft hoffentlich an die Kinder weitergeben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wanda Kaiser

(RL am Donnerstag)

Ich bin 1998 geboren und in Luzern aufgewachsen. Schon sehr früh hatte ich ein grosses Herz für Tiere und insbesondere für Pferde. Mit 6 Jahren konnte ich meine Eltern dazu überreden, Reitstunden zu besuchen und als ich dann genügend selbstständig war, bekam ich mein erstes Pflegepony Ladino. Er hat mich viele Jahre begleitet und ich durfte sehr viel von ihm lernen. Ich habe mit ihm auch das Reitbrevet gemacht und Kurse in Natural Horsemanship sowie Zirkuslektionen besucht.

 

Nach dem ich meine Matura gemacht habe ging ich für 6 Monate nach Kanada, wo ich auf einer Farm mit Islandpferden arbeitete.

 

Danach habe ich mein Studium «Gesundheitswissenschaften und Technologie» an der ETH begonnen und bin deshalb von Luzern nach Zürich gezogen. In Zürich suchte ich eine neue Reitbeteiligung und bin so auf den Ponyhof gestossen.

 

 

Ich freue mich nun Ray’s Reitbetiligung zu sein und zusätzlich Reitstunden auf dem Ponyhof zu geben. Sehr gerne möchte ich einen liebevollen Umgang mit den Pferden an Kinder und Jugendlichen weitergeben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kaja Walter

(Springerin)

Bereits seit klein auf (Jahrgang 2000) wuchs ich mit diversen Tieren um mich herum auf: Hühner, Hasen, Katzen, alles war mit dabei. Den Weg in den Reitsport habe ich allerdings mit 12 Jahren eher spät gewagt, da ich mit Pferdehaar-Allergikern im Haus lebe und nicht wusste, wie dies zu vereinbaren ist. Glücklicherweise fanden wir eine Lösung und ich kann nun seitdem Pferde zu meinem Alltag zählen. Ich begann in einem familiären Stall meine ersten Erfahrungen auf Schulpferden zu sammeln. Nach 1.5 Jahren habe ich den Stall gewechselt, da mein Wunsch nach Ausritten in der Natur immer grösser wurde. In diesem Stall bin ich nun seit Anfang 2014 unterwegs und habe diverse Pferde der Stallbesitzer bewegt und viel Erfahrung im Umgang mit jungen, unerfahrenen Pferden gesammelt, habe aber auch Pferde, die ihr Leben lang primär vor der Kutsche und im Gelände gelaufen sind, an andere Arten von Bewegung gewöhnt, wie die Dressur, die Bodenarbeit oder das Longieren. Mittlerweile fokussiere ich mich primär auf meine langjährige Reitbeteiligung, King, und nehme zusätzlich Reitstunden mit einem Privatpferd oder auf einem anderen Hof mit Schulpferden. 

 

 

Ab Dezember 2018 habe ich mein Hobby zusätzlich zu einem Teilzeitberuf gemacht und habe beim Ponyhof als Reitlehrerin das Team jeden Dienstag und Samstag unterstützt. Im Sommer 2019 habe ich meine Ausbildung zur Agraringenieurin an der ETH begonnen und musste meine Stunden aus zeitlichen Gründen abgeben. Als Springerin bleibe ich dem Ponyhof jedoch weiterhin erhalten und helfe aus, wenn Hilfe benötigt wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joëlle Honegger

 

 

... hat den Ponyhof aus gesundheitlichen Gründen verlassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Marina D'Agostino (Bild folgt)

(die gute Seele - Stall)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rebekka Schwarz (Bild folgt)

(RL am Montag)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Samira Burr (Bild folgt)

(RL am Samstag und Springerin)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Noemi Blattner (Bild folgt)

(RL am Dienstag und Freitag)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Larissa Lifka (Bild folgt)

(RL am Freitag)